Künstler


Mark Hoffmann

2016 erreichte Laura Van Den Elzen

bei “Deutschland sucht den Superstar” das Finale

und gewann den zweiten Platz. Es war die bisher

größte TV CastingShow Europas im ISS Dome in Düsseldorf.

"Ich will mit den Liedern, die ich singe, eine Geschichte erzählen",

sagt Laura. Es sollen Geschichten voller Emotionen sein.

Kraftvolle Songs und Balladen liegen ihr besonders.

Laura van den Elzen wird als eines der großen Country-Talente

in Europa betrachtet. 2015 hat Sie einen DCMA Award in der

Kategorie „most promising act“ gewonnen.

Die am 18. September 1997 in Eindhoven geborene Sängerin

hat bereits mit 12 Jahren im Niederländischen und Belgischen

TV- Wettbewerb "My Name is…", den zweiten Platz belegt. Nach

der Show folgten viele Auftritte in ihrer Heimat. Festival-Veranstalter

in Europa wurden auf Laura aufmerksam. Ihr zweiter Name lautet:

„die Sängerin mit dem Gänsehaut-Feeling“. Sie spielte bei vielen

Festivals als “Headliner“.

Was Laura in ihrem Herzen sehr bewegt, sind die Erfolge in Österreich

und Deutschland. Mit ihrer Band Jambalaya lieferte sie bereits den

ersten eigenen Hit : "Country Love".

Hallo Welt, ich bins Mark!

Die meisten kennen mich unter dem „Halbchinesen“

von „Deutschland sucht den Superstar“…doch was

genau versteckt sich hinter mir ?

Geboren in Hamburg am 10. Juli 1996 als Sohn

einer chinesischen Mutter und deutschen

Vaters wuchs ich zusammen mit meinem

älteren Bruder in Norderstedt auf.

Über den Schulchor spürte ich die Lust, mehr als

nur einer von vielen Tenorsängern zu sein, woraufhin

ich Gesangsvideos auf Facebook stellte mit sehr

positiven Feedbacks.

2015 kamen einige Freunde auf die Idee, ich könne

doch bei „DSDS 2016“ mitmachen. Im Jury-Casting

wollte ich meine Klavierfähigkeiten unter Beweis

stellen und sang „Stay with me“ mit eigener Begleitung,

woraufhin ich ein unglaubliches Kompliment bekam.

Auf Jamaika bestand ich dann das Recall-Finale und

entwickelte mich schnell weiter, was mir eine sehr gute

Grundlage für das Top 6 Finale gab.

Klavierbegleitete Balladen und Auftritte mit Laura

Van Den Elzen erfüllen mich besonders.

Laura Van Den Elzen

Lutricia Mc Neal

Lutricia McNeal, born and raised in Oklahoma City, USA

comes from a large family and is the seventh of

nine children.

Her father was a preacher, her mother a missionary.

Lutricia's first contact with music came from singing in

the church gospel choir. Her father, who brought in extra

money by working at the Union Bus Station, met artists

such as Tina Turner and James Brown passing through.

The stories he brought home fascinated young Lutricia,

and fueled her dreams for the future. Later on, she won

a music scholarship to Grambling State University,

Louisiana. "In 1989, she took off for Europe with a

college friend. She had no definite plans other than

to travel and see the sights."The trip was like an

attempt to make her dream come true. She took

every opportunity she had to sing, hoping that someone

would hear her and offer her a break. After spending time

in Germany, singing with local bands, Lutricia and her friend

went for a holiday in Sweden. After a week, the friend went

back home, and Lutricia stayed on. The break came when

she met up with producer-team Rob'N'Raz and became lead-

singer for their new project, Rob'N'Raz DLC. Lutricia recorded

two albums with the group and had a number of hits. "Ain't

That Just The Way" was released throughout Europe and

became a Top 5 single everywhere. It later became a Top 3

single in Japan and New Zealand and finally cracked the

British Top 5 in November 1997. While "Ain't That Just The Way"

stormed the international charts, the song "My Side Of Town" was

released as a follow-up single from her debut album in Sweden,

Germany and New Zealand, where it was a No. 1 hit and went

Platinum.

Juliette Schoppmann
Juliette Schoppmann wurde als Tochter einer Französin und eines Deutschen geboren. Sie begann 1991 eine

Ausbildung zur klassischen Tänzerin bei John Neumeier an der Hamburger Staatsoper, die sie 1996 beendete.

Ende der 1990er Jahre wurde sie zur Musical-Sängerin an der Stella R1 Academy in Hamburg ausgebildet. Bekannt

wurde Schoppmann als Finalistin der ersten Staffel der Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS).

Diese Castingshow strahlte RTL von Oktober 2002 bis März 2003 aus. Juliette galt als Favoritin auf den Sieg, doch

am Ende belegte sie in diesem Wettbewerb den zweiten Platz und unterlag ihrem Konkurrenten Alexander Klaws im

Finale mit 70,1 % zu 29,9 % der über Telefon abgegebenen Zuschauerstimmen. Anschließend veröffentlichte Juliette

Schoppmann das Soloalbum Unique, sowie die drei Singleauskopplungen Calling You, Only Uh Uh … und I Still

Believe. Trotz zweier Top-10-Hits kündigte die Plattenfirma im Jahr 2004 den Vertrag. Sie trat anschließend auf vielen

Festivals, Galaveranstaltungen und weiteren Events auf. Für das Album der jungen Künstlerin Linda Teodosiu,

welche in der fünften Staffel von Deutschland sucht den Superstar den dritten Platz belegte, schrieb Juliette

Schoppmann 2009 die Songs Good at It, Mi Chica, Alien und Ready to Fly. Des Weiteren schrieb Schoppmann

bereits Songs für Künstler in Schweden, Frankreich, Großbritannien und Japan. Anfang 2010 war Juliette

Schoppmann mit drei weiteren Frauen – darunter Kate Hall – in der Liveband Rockits. Die Band trat mit Coversongs

auf Veranstaltungen auf, trennte sich aber Mitte 2010 wieder. Im September 2012 nahm sie an der RTL-Castingshow

Das Supertalent teil und wurde am 1. Dezember 2012 von den Zuschauern ins Finale gewählt. Besser konnte das

Jahr 2013 nicht beginnen. Neben vielen Auftritten auf Festivals, Stadtfesten und Gala-Events hat sie für den

Supertalent-Gewinner Leo Rojas ein Duett aufgenommen. Der Song „Forever Love“ ist auf dem Album von Leo,

welches am 30.08. bei der Sony veröffentlicht wurde. Geplant sind künftig einige Promo- und TV-Auftritte.

Darüber ist Juliette seit September 2013 als Dozentin für Gesang an der Music Academy Köln Süd tätig sein.

Im Dezember 2013 wird Juliette die neue Single veröffentlichen. Der Titel „To The Sky“ ist der offizielle Song der

„Vierschanzentournee 2013/2014“, die am 27.Dezember in Oberstdorf eröffnet wird. Erstmalig in der Geschichte der

Vierschanzentournee wird es einen Titelsong geben. Dieser stammt aus den Federn von Produzent Ansgar Huppertz

und Jan Leube.

Joachim Deutschland

Der 1980 in Stuttgart geborene Deutsch-Amerikaner

Joachim Deutschland, dem mit seinem Hit “Marie“ 2003,

im Jahr des Kahn-Zitats, der Durchbruch gelang und

der seitdem durch seine 3 Alben-Veröffentlichungen, vielen

TV-Auftritten und ein paar denkwürdigen "Aussetzern" aus

der deutschen Musiklandschaft nicht mehr wegzudenken ist,

glaubte fest an den deutschen WM-Titel und behielt Recht.

MIKE LEON GROSCH

Bekannt wurde Grosch als Finalist

der dritten Staffel der Castingshow

Deutschland sucht den Superstar.

Er belegte den zweiten Platz.

Danach veröffentlichte er mehrere Singles

und ein Album. Bis heute ist Grosch

musikalisch aktiv und absolviert Live-Auftritte.